Tank-TÜV

Ihre Tankprüfung durch einen freien Sachverständigen

Gern organisieren wir Ihre Sachverstgändigenprüfung und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Tank-TÜV

Rechtliches und was Sie unbedingt wissen sollten!

Sachverständigenprüfung

Der prüfende Sachverständige ist ein freier unabhängiger Prüfer oder gehört einer unabhängigen Prüferorganisation an, wie zum Beispiel TÜV, Dekra, GTÜ etc.

Der bestellte prüfende Sachverständige ist verpflichtet, den Zustand der entsprechenden Tankanlage auch an die zuständige untere Wasserbehörde weiterzureichen. Diese wiederum kann eine Frist zur Instandsetzung der Tankanlage verhängen oder die Anlage stilllegen lassen, falls Mängel vorliegen sollten und diese nicht beseitigt werden. Auch Geldstrafen sind möglich.

Heizöltankanlagen sind unter gewissen Bedingungen prüfungspflichtig:

Oberirdische Tankanlagen (Gebäudetankanlagen):

  • Für Behälter bis 1.000 Liter sind keine Prüfungen vorgeschrieben.
  • Tankanlagen zwischen 1.000 Liter und 5.000 Liter sind vor Inbetriebnahme zu prüfen.
  • Zwischen 5.000 Liter und 10.000 Liter in Wasserschutzzonen III und III A müssen wiederkehrende Prüfungen 5-jährig durchgeführt werden sowie vor Inbetriebnahme.
  • Tankanlagen mit einem Fassungsvermögen zwischen 10.000 Liter und 40.000 Liter müssen wiederkehrende Prüfungen alle fünf Jahre durchgeführt werden sowie vor Inbetriebnahme.

Unterirdische Tankanlagen (Erdtankanlagen):

  • Generell sind alle im Erdreich verlegten Heizöllageranlagen, auch unter 1.000 Liter prüfungspflichtig vor Inbetriebnahme und wiederkehrend alle fünf Jahre.
  • Heizöllageranlagen, die sich in Wasserschutzzonen III oder III A befinden, unterliegen einer 2,5-jährigen wiederkehrenden Prüfungspflicht.

weiterführende Links zum Thema Tank-TÜV

Hinweise zu Sachverständigen

FAQ - Häufig gestellte Fragen zum Thema Tank-TÜV

Warum müssen Prüfungen von freien Sachverständigen durchgeführt werden?

Die gesetzlichen Regelungen für den Betrieb von Heizöllageranlagen werden im Wasserhaushaltsgesetz (WHG) in Verbindung mit der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (VAwS) definiert. Sie regelt die Prüfpflicht von Heizöltankanlagen durch einen vom Gesetzgeber zugelassenen Sachverständigen.

Um die Sinnhaftigkeit dieser Prüfungen zu unterstreichen, ist Folgendes zu bedenken: Der oder die prüfenden Personen müssen frei sein - mit anderen Worten: Sie dürfen kein Interesse am zu prüfenden Objekt haben. Würden die Prüfungen von Dienstleistern ausgeführt, so würden die Firmen sich selbst kontrollieren! Als freie Prüfer oder Sachverständigenorganisationen gelten DFÜ, TÜV, DEKRA und der gleichen mehr.

FAQ - Häufig gestellte Fragen zum Thema Tank-TÜV

Welche Vorbereitungen sind zu treffen?

  • Baugenehmigung bereithalten (falls vorhanden).
  • Herstellerbescheinigung der Tankanlage (falls vorhanden)
  • Bescheinigung über ordnungsgemäße Installation vom Grenzwertgeber und Leckanzeige (falls vorhanden).
  • Auffangraum gereinigt und begehbar.

FAQ - Häufig gestellte Fragen zum Thema Tank-TÜV

Was genau wird vom Sachverständigen geprüft?

Doppelwandigkeit

  • Die Doppelwandigkeit, d.h. den Auffangraum, die Vakuum-Leckschutzauskleidung oder die Tankraumauskleidung.
  • Das Volumen der Auffangwanne, das ausreichend sein muss.
  • Es dürfen sich keine Risse, Haarrisse, Leckagen oder Beschädigungen in den Wannenwänden und/oder dem Wannenboden befinden.
  • Durch den Wannenbereich dürfen keine Rohre, Kabel o. ä. hindurchgeführt sein und es dürfen keine Undichtigkeiten vorhanden sein (Fallrohre, Wasserleitungen etc.).
  • Der Auffangraum darf nicht als Lagerraum zweckentfremdet sein.
  • Geprüft wird die normgerechte Aufstellung des Behälters.
  • Gefordert sind mindestens 40 cm Abstand zwischen dem Behälter, den Wänden rundum und dem Einstieg. Bei Einzeltanks werden drei Seiten begehbar, eine Seite einsehbar, und bei Batterietanks an zwei Seiten zugänglichen und zwei einsehbar in der Regel akzeptiert.

Versorgungsleitungen

  • Es muss ein fester Befüllanschluss vorhanden sein.
  • Eine offene Befüllung mittels Zapfpistole ist nicht zulässig.
  • Die Füllleitung muss ein leichtes Gefälle aufweisen.
  • Befüllleitungen, die aus einem Steckmuffensystem bestehen, benötigen an den Verbindungsstellen zusätzliche Sicherungsschellen.
  • Die Befüllleitung darf nicht unterirdisch (im Erdreich oder nicht sichtbar in Schächten) verlegt sein.
  • Der Befüllstutzen an der Hauswand muss bis zum Wandanschluss vollständig freiliegen. Jede Tankanlage muss mit einer Entlüftungsleitung ins Freie ausgeführt sein, auch hier ist ein Gefälle vorgeschrieben. Die Öffnung am Ende muss frei sichtbar sein und mindestens 50 cm über dem Füllstutzen liegen.

Armaturen

  • Jede Tankanlage muss mit mindestens einem funktionierenden und für die Tankbauart zugelassenen Grenzwertgeber versehen sein. Bei Batterietanks geht sie aus den zugehörigen Tankunterlagen hervor.
  • Es wird geprüft, ob der Öltank gegen Überdruck gesichert ist, denn nur die Entlüftungsleitung reicht hierzu nicht aus. Es muss noch ein Überdruckventil (Berstsicherung) oder eine bauartbedingte Drucksicherung vorhanden sein.

Betriebsrohrleitungen

  • In der Regel liegt das Ende der Leitung (brennerseitig) tiefer als der mögliche höchste Flüssigkeitsspiegel im Tank. In diesen Fällen ist bei einer Undichtigkeit an den Leitungsanschlüssen ein Aushebern des Heizöls möglich. Dies wird mit einer entsprechenden Aushebersicherung verhindert. Das für die Prüfungen zuständige Ministerium weist ausdrücklich darauf hin, dass ein fehlender Heberschutz als erheblicher Mangel einzustufen ist.
  • Oftmals ist noch eine Rücklaufleitung vorhanden. Diese ist oberirdisch verlegt grundsätzlich zulässig, birgt aber gewisse Gefahren. Technisch ist diese Leitung nicht notwendig. Deshalb wird häufig empfohlen, auf diese zu verzichten und auf ein Einrohrsystem umzurüsten. Rücklaufleitungen müssen frei sichtbar verlegt sein. Eine Verlegung im Boden (unterirdisch) ist nicht zulässig.

Kesselraum

  • Im Kesselraum bzw. im Nahbereich hinter schwellenlosen Türen darf kein ungesicherter Bodeneinlauf (Gully, offener Rohrkanal o. ä.) sein.
  • Bodeneinläufe mit eingebauter selbsttätiger Ölsperre (Schwimmerprinzip) müssen funktionsfähig sein.
  • Zwischen Tankanlage und Kessel muss ein Abstand von 1 Meter eingehalten werden. Optional ist eine Abstandreduzierung zum Kessel bis auf 400 mm möglich, wenn dieser nicht mehr als 40 °C Wärme abstrahlt. Dies muss entsprechend aus den Unterlagen des Wärmeerzeugers hervorgehen.

Jetzt unverbindliches Angebot für Ihren Tank-TÜV einholen

Bitte füllen Sie das Formular bestmöglichst aus und Sie erhalten binnen 24 Stunden einen unverbindlichen Kostenvoranschlag. Zu Ihrer Sicherheit werden Ihre Daten per SSL-Verschlüsselung übertragen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

0228/96578480

(AB; gerne rufen wir Sie binnen 24h zurück!)

Ihr Anliegen:

Sehr geehrter Kunde, für Ihr vorhaben möchten wir Ihnen ein exklusiv für Sie erstelltes Angebot zukommen lassen.
Zu diesem Zweck ist es allerdings erforderlich einen Ortstermin zur Inaugenscheinnahme vorzunehmen. Bitte füllen
Sie das Formular für den Ortstermin aus, Ihnen wird unverzüglich ein Terminvorschlag unterbreitet.

Kontaktdaten

Kontaktanschrift
abweichender Ausführungsort
abweichende Kontaktperson

Tankanlage

Tankanlage

Tankanlage

Tankanlage

Tankanlage

Tankanlage

Eine Stilllegung ist bei einer Kunststoff-Batterie nicht möglich, Kunststoff-Batterien können nur entsorgt werden. Möchten Sie mit den Fragen für die Öltankentsorgung fortführen?

Tankanlage

Tankanlage

Datenschutz & AGB

Datenschutz & AGB*

Ihre Daten werden seriös behandelt und keinesfalls Dritten zugeführt. Das garantieren wir. Auf Wunsch werden Ihre Daten sofort wieder aus dem System gelöscht.

Sonstiges

Besonderheiten & Bild-Upload

Bilder oder Dateien mitsenden? Einfach auf das große Feld klicken und Fotos auswählen (erlaubte Dateitypen: jpg, jpeg, gif, png, pdf, doc, xls, ppt; max. Datengröße insgesamt: 3MB). Mit dem Upload erklären Sie sich einverstanden, dass die Fotos auf unserem Server zur Beantwortung der Anfrage gespeichert werden.

© Tankschutz Bonn UG - Ihr Ansprechpartner für Öltankentsorgung · Öltankreinigung · Öltanksanierung · Öltankstilllegung
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. weiterlesen