Hebersicherung / Antiheberarmaturen

Schutz vor Aushebern des Heizöles

Die vorgeschriebene Armatur verhindert ein Auslaufen des Behälters über die Kesselversorgungsleitungen bei schadhaften Rohrleitungen oder Kesselproblemen

Anti - Heberarmaturen / Aushebesicherungen

Rechtliches, was Sie wissen müssen

Ein Heberschutz ist eine durch die VAwS - AwSV (Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen) vorgeschriebene Sicherheitseinrichtung für Heizöltankanlagen. Das Wasserhaushaltsgesetz richtet sich nach dem Inhalt der VAwS bzw AwSV. Somit ist der Heberschutz eine gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitseinrichtung für Heizöltankanlagen.

Wozu dient der Heberschutz und wie funktioniert dieser?

Bei Tankanlagen, deren höchstmöglicher Heizölspiegel höher liegt als der tiefste Punkt der Saugleitung, besteht die Gefahr des Ausheberns (Gesetz der kommunizierenden Röhren). Wird die Saugleitung unterhalb des maximalen Heizölspiegels geöffnet oder eine Leckage entsteht, läuft ohne entsprechende Vorkehrung Heizöl aus. Ist eine Hebersicherung in die Saugleitung installiert, wird ein unbeabsichtigtes Auslaufen von Heizöl vermieden. Das Heberventil wird gemäß den Herstellerangaben eingebaut. Vor dem Einbau ist zu prüfen, ob der Einbauort eine gute Funktionalität erlaubt. Es darf kein zu hoher Unterdruck in der Saugleitung erforderlich sein, da sonst der Heizbetrieb gestört und/oder die Ölpumpe des Heizkessels zerstört werden kann. Dies ist bereits ab einer Saugleistung von 0,3 bis 0,4 bar möglich. Auf der anderen Seite ist eine gewisse Saugkraft zum Öffnen der Membran oder Kolben Hebersicherung erforderlich. Je tiefer die Saugleitung im Vergleich zum maximalen Füllstand liegt, desto stärker wird die in der Leitung entstehende Saugwirkung. Je nach Bauweise des installierten Heberschutzes ist die Höhendifferenz einstellbar.

Armaturen und Bauweise zur Gewährleistung des Heberschutzes

Membranantiheberventil (MAV)

Membranantiheberventil (MAV)

Eine Membran Hebersicherung arbeitet über Federkraft. Bei Stillstand des Brenners sperrt eine Membran durch Federkraft die Saugleitung. Sobald der Brenner einschaltet, wird in der Saugleitung durch die Ölpumpe ein Unterdruck erzeugt. Dieser Unterdruck wirkt auf die Membran und öffnet das Ventil.

Kolbenantiheberventil (KAV)

Ein Kolben bewirkt bei Stillstand ein Schließen der Saugleitung. Schaltet der Brenner ein, wird in der Saugleitung ein Unterdruck erzeugt, dieser wiederum bewirkt, dass die Saugleitung freigegeben wird. Da es sich hier um ein in sich geschlossenes System handelt, werden Risiken wie eindringende Schmutzpartikel oder Frostbildung durch Kondensat ausgeschlossen. Das KAV ideal für den Einsatz im Außenbereich oder stark verschmutzten Bereichen. 

Kolbenantiheberventil (KAV)
Elektromagnetisches Sperrventil

Elektromagnetisches Sperrventil

Bei der elektromagnetischen Heberschutz-Variante wird praktisch ein elektromagnetisch gesteuertes Sperrventil in die Saugleitung installiert. Dieses Sperrventil ist im stromlosen Zustand geschlossen und ein Aushebern nicht möglich. Sobald nun der Heizkessel bzw. der Brenner startet, wird das elektromagnetische Antiheberventil mit Strom versorgt und der Leitungsweg wird freigegeben. Kommt es nun zu einer Undichtigkeit in der Saugleitung, wird der Heizkessel abgeschaltet und eine Störung signalisiert. Da der Brenner nun nicht mehr in Betrieb ist, ist auch die Saugleitung verschlossen.

Bauartbedingt sicher

Von bauartbedingt sicher kann man sprechen, wenn zum Beispiel der Öltank auf Kellerniveau steht, der Heizkessel in einer Etage darüber und die Saugleitung nur steigend verlegt ist.

© Tankschutz Bonn UG - Ihr Ansprechpartner für Öltankentsorgung · Öltankreinigung · Öltanksanierung · Öltankstilllegung
jetzt unverbindliches Angebot anfordern